Statistiken zur Mediennutzung in Deutschland

Neben dem Fokus auf Kindern und Jugendlichen möchten wir dir hier auch einen Überblick über die Mediennutzung in Deutschland allgemein liefern. Besonders interessant ist es, wie viel Einfluss das Internet bereits genommen hat und ob es tatsächlich Printmedien wie Zeitungen oder das Lesen von Büchern stärker verdrängt hat.

Was definitiv auffällt, ist ebenfalls die sogenannte Parallelnutzung von verschiedenen Medien. Das bedeutet zum Beispiel, wenn du während des Fernsehens gleichzeitig im Internet surfst. Wie sieht ein typischer Medien-Tag in Deutschland also aus?

Erst einmal ist festzustellen, dass immer mehr Menschen das Internet als digitales Medium nutzen, denn es gibt bereits 79% Internetnutzer in Deutschland, die durchschnittlich mehr als 140 Minuten, also knapp 2 1/2 Stunden, online sind. Während ca. eine Stunde davon auf E-Mails schreiben und Kommunikation entfällt, ist der verbleibende Zeitraum für Streaming, Onlinevideos und sonstige Online-Aktivitäten reserviert.

Das Fernsehen überschreitet diesen Wert trotzdem nochmal um einiges: Satte 223 Minuten läuft das TV-Gerät ungefähr täglich – das sind fast schon 4 Stunden. Im Gegensatz dazu kommt das Radio auf ungefähr 3 Stunden. Fernsehen scheint also noch immer das beliebteste Medium schlechthin zu sein. Wie viel Zeit dieser 223 Minuten aber intensiv Sendungen oder Filme verfolgt werden, das verrät uns die Statistik nicht. Viele Haushalte nutzen ihr Gerät schließlich nicht selten als reines „Hintergrundgeräusch“, wenn sie im Haushalt arbeiten oder etwas ganz tun.

Jedoch werden auch Smart-TV und Video-on-Demand Angebote sowie Streaming-Dienste sicherlich einen stetig steigenden Anteil an der Fernsehzeit verbuchen können. Es gibt dabei kaum noch jemanden, der kein Gerät zu Hause hat, denn ca. 92% der Deutschen schauen regelmäßig fern. Dabei fällt auf, dass der höchste TV-Konsum am Abend stattfindet (zwischen 19:00 und 22:00 Uhr), wohingegen Radio gerne zu Beginn des Tages gehört wird (zwischen 07:00 und 11:00 Uhr).

Deutlich weniger Zeit verbringen wir mit dem Lesen von Zeitungen und Magazinen. Lediglich 35 Minuten am Tag beschäftigen wir uns mit Printmedien – die damit leider eher als Verlierer der aktuellen Entwicklung bezeichnet werden müssen. Traditionelle Tages- oder Wochenzeitungen versuchen bereits, auch online eine umfassende Plattform zu bieten und per ePaper Abonnenten hinzuzugewinnen. Manche Zeitungen konnten damit tatsächlich Erfolge erzielen, während andere sich beeilen müssen, um Schritt zu halten. Denn die 35 Minuten, die wir Zeitungen lesen, beinhalten bereits ePaper-Ausgaben, die auf dem eBook oder Tablet gelesen werden können.

Statistiken wie diese regelmäßig um Auge zu behalten bietet ein interessantes Bild der Mediennutzung in Deutschland und zeigt, wie schnell sich Entwicklungen in diesem Bereich vollziehen. Womöglich gehört irgendwann in der Zukunft auch Virtual Reality dazu. Wer kann schon voraussagen, wie die Dinge sich in unserer eh schon wirbelwind-schnellen Gesellschaft erneut verändern werden. Wir bleiben jedenfalls auf dem Laufenden und informieren dich über aktuelle Infos!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *