Die verschiedenen Formen von Online-Werbung

Wir stellen dir in diesem Beitrag die unterschiedlichen Typen von Internetwerbung vor. Die Idee dazu ist uns gekommen, als zwei von uns beim Surfen auf den Quasar Gaming Promo-Code aufmerksam geworden sind, der einen tollen Bonus für das Online Casino bereithält, das mit unzähligen, hochwertigen Novoline-Games bestückt ist. Diese Form der Werbung hat uns in ihren Bann gezogen, und daraufhin haben wir beschlossen, einen Artikel zu gestalten, der eine Übersicht über verschiedene Typen von Internetwerbung enthält.

Ob du also zu denen gehörst, die selber gerne online Werbung schalten möchten oder zu solchen, die die unterschiedlichen Formen lieber erkennen möchten – hier findest du die Antworten auf deine Fragen.

Bannerwerbung

Bannerwerbung ist wohl die bekannteste Form von Reklame im Netz. Diese Kategorie ist enorm vielfältig, denn es gibt die verschiedensten Arten von Werbebannern auf Webseiten. Es gibt sogenannte „Skyscraper“-Banner, die an den linken und rechten Seitenrändern einer Homepage zu finden sind. Sie sind vertikal gestaltet und tragen deshalb diesen Namen. Manchmal sind sie so arrangiert, dass sie auch während des Scrollens immer zu sehen bleiben, um einen besseren Werbeeffekt zu erzielen. Ein „Rectangle“-Banner dagegen taucht mitten in Texten von Webseiten auf. Benutzer können diese Anzeigen gar nicht übersehen, weshalb sie zu den beliebtesten Formen von Bannern gehören.

Besondere Typen von Werbeeinblendungen

Allerdings gibt es noch einen anderen, extrem populären Typus, der sich durchaus dieser Kategorie zuordnen lässt: Pop-Ups. Ein solches Pop-Up erscheint ganz plötzlich auf der Homepage und muss vom Benutzer manuell weggeklickt werden. Es gibt auch Pop-Ups, die im Hintergrund geöffnet werden und erst dann sichtbar sind, wenn die entsprechende Webseite geschlossen wird. Damit Pop-Up-Blocker das Geschäft hiermit nicht vermiesen, sind neue Varianten entstanden. „Layer Ads“ überlagern die Webseite meist komplett, sodass der Benutzer gar nicht anders kann, als sich der Anzeige auszusetzen und erst suchen muss, wo er die Einblendung beenden kann. Einen ähnlichen Weg schlagen „Prestitials“ ein, die eingeblendet werden, bevor die eigentliche Webseite angezeigt wird. Auch hier kann der Benutzer nur durch manuelles Klicken oder den Ablauf eines Countdowns die Werbeanzeige beenden.

Social Media Marketing

Social Media ist ein riesiger Werbemarkt geworden. Wer hier richtig Werbung macht, kann in seiner Zielgruppe ordentlich punkten. Die Möglichkeiten, die sich hier ergeben, sind zahlreich. Besonders beliebt ist „Influencer Marketing“. Sehr häufig spielt sich dies auf Instagram ab. Nutzer mit attraktiven Profilen erhalten kostenlos Produkte zugeschickt, die sie auf ihren Kanälen schließlich bewerben. Das ist preisgünstig und nicht so zeitintensiv wie eine große Kampagne. Manchmal kann es schwierig für Benutzer sein, diese Maßnahme als Werbung zu identifizieren – das kann zu Ärger führen. Ein erfahrener Social Media Manager kann einem Unternehmen helfen, auf den richtigen Plattformen passende Werbung zu gestalten und Kunden zu gewinnen.

E-Mail-Werbung

Nicht mehr ganz so neu ist E-Mail-Werbung. Kunden werden z.B. durch Newsletter, Links und Gewinnspiele zur Aktion/Reaktion aufgefordert und erhalten zielgerichtete Werbung. Allerdings gibt es bereits viele Nutzer, die diese Form der Werbung als störend empfinden und Werbe-Mails ohne Umschweife in den Papierkorb verschieben. Daher ist das Modell der E-Mail-Werbung nicht in jedem Fall von Erfolg gekrönt.